Storyline 360: So entwirf ich einen barrierefreien Kurs

Letzte Aktualisierung des Artikels:

Dieser Artikel gilt für:

Benötigen Sie einen E-Learning-Kurs, der allen Teilnehmern zugänglich ist, aber nicht sicher ist, wo sie anfangen sollen? Sie sind an der richtigen Stelle. In diesem Artikel finden Sie spezifische Möglichkeiten, wie Sie Lernenden dabei helfen können, möglichst umfassend mit Ihrem Storyline 360 -Kurs zu interagieren.

Personalisieren der Lernerfahrung

Lassen Sie Lernenden mit Beeinträchtigungen von Anfang an wissen, dass sie ein integraler Bestandteil Ihrer Zielgruppe sind. Stellen Sie zu Beginn des Kurses Anweisungen zur Barrierefreiheit bereit, damit sie sofort mit Layout und Design vertraut sind.

Wenn Sie beispielsweise während des Kurses eine konsistente Tastenkombination verwenden, die zur nächsten Folie springt, damit die Teilnehmer keine Maus verwenden müssen, teilen Sie dies dem Teilnehmer im Voraus mit.

Hier ist eine andere Idee: Überlegen Sie, Lernende zu fragen, ob sie aufgrund von Seh-, Hör- oder Mobilitätsstörungen Alternativen für bestimmte Inhalte benötigen. Speichern Sie dann ihre Antwort in einer Variablen und verwenden Sie sie, um sie auf Folien zu verzweigen, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Wenn sich ein Teilnehmer beispielsweise zu Beginn eines Kurses selbst als sehbehindert identifiziert, können Sie automatisch detaillierte, textbasierte Beschreibungen von Videos anzeigen, die von einem Bildschirmlesegerät gelesen werden sollen.

Design für Hörbehinderungen

Untertitel hinzufügen

Importieren Sie Untertitel oder erstellen Sie sie mit dem integrierten Editor von Storyline. Es ist einfach zu tun und produziert große Dividenden.

Untertitelung ist nicht nur für Hörgeschädigte geeignet. Wenn Ihr Kurs eine zweite Sprache für Teilnehmer ist, können Untertitel ihnen helfen, den Inhalt vollständig zu verstehen. Und Lernende in lauter Umgebung werden auch Untertitel zu schätzen wissen.

Geben Sie ein Transkript ein

Erwägen Sie, ein Transkript über das Player Notizfenster für jede Folie oder als herunterladbarer Anhang für den gesamten Kurs hinzuzufügen.

Achten Sie darauf, wichtige Details in das schriftliche Transkript aufzunehmen, die visuell in Bildern und Videos vermittelt wurden, damit die Lernenden alle Informationen erhalten, die sie benötigen.

Verwenden Sie keine zeitgesteuerten Tests

Geben Sie den Teilnehmern die Zeit, die sie benötigen, um die verfügbaren Alternativen zu nutzen, die Sie für sie hinzugefügt haben. Vermeiden Sie, wenn möglich, Quiz -Timerzu verwenden.

Design für Mobilitätseinschränkungen

Alternativen für Drag-and-Drop-Interaktionen

Drag-and-Drop-Interaktionen erfordern eine Maus für die Navigation, wodurch sie schwierig oder unmöglich für Lernende mit eingeschränkter Mobilität verwendet werden können. Wenn Sie sie zu Ihrem Kurs hinzufügen, stellen Sie textbasierte oder tastaturgesteuerte Alternativen bereit. Sie können beispielsweise einen anderen Interaktionstyp verwenden, auf den die Tastatur zugegriffen werden kann, z. B. eine übereinstimmende Frage oder eine Schieberegler-Interaktion. Sie können den Teilnehmern auch eine detaillierte Textbeschreibung der Informationen geben, die sie aus der Interaktion kennen müssen.

Verlassen Sie sich nicht auf Hover-Zustände allein, um wichtige Informationen anzuzeigen

Während Hover-Zustände (dh Rollover-Effekte, die eine Maus erfordern) ideal für die Übertragung von Interaktivität sind, verlassen Sie sich nicht darauf, dass sie wichtige Informationen anzeigen. Wenn Sie den Hover-Status zum Anzeigen von Text oder Bildern verwenden, sollten Sie eine Alternative zur Tastatur bereitstellen.

Zum Beispiel ist es in Ordnung, die Farbe einer Schaltfläche zu ändern, wenn eine Maus darüber bewegt, um anzuzeigen, dass es sich um ein anklickbares Objekt handelt, aber Sie möchten keinen Feedback-Text im Hover-Zustand anzeigen, ohne auch eine andere Möglichkeit für den Zugriff auf die Informationen bereitzustellen. Eine Alternative für dieses Beispiel wäre eine Tastenkombination, die eine Audioversion des Feedbacks für Personen wiedergibt, die keine Maus verwenden.

Verwenden Sie keine zeitgesteuerten Tests

Geben Sie den Teilnehmern die Zeit, die sie benötigen, um die verfügbaren Alternativen zu nutzen, die Sie für sie hinzugefügt haben. Vermeiden Sie, wenn möglich, Quiz -Timerzu verwenden.

Design für Sehbehinderungen

Sehbehinderungen decken ein breites Spektrum ab, einschließlich Sehstörungen, Farbenblindheit und völliger Blindheit. Es könnte auch Lernende umfassen, die es schwierig finden, Text auf dem Bildschirm aufgrund von Lernbehinderungen zu lesen oder weil die Kurssprache eine zweite Sprache für sie ist.

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, Ihren Kurs für sehbehinderte Teilnehmer zugänglich zu machen, wie unten beschrieben.

Sehbehinderte Teilnehmer verwenden häufig Bildschirmlesegeräte, um E-Learning-Kurse zu erleben. Daher ist es wichtig zu beachten, dass Storyline 360 JAWS, NVDA, VoiceOver und TalkBack-Screenreader mit unseren unterstützten Browsern unterstützt.

Hinzufügen von Alternativtext für Bildschirmlesegeräte

Alternativer Text (Alt-Text) ist für Lernende mit Bildschirmlesegeräten von entscheidender Bedeutung, und die gute Nachricht ist, dass es einfach ist, in Storyline 360 hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Benutzerhandbuch .

Sie müssen nur Alt-Text zu Folie objekten hinzufügen, die dem Teilnehmer Bedeutung oder Kontext vermitteln. Sie können z. B. keinen Alt-Text zu einer Person hinzufügen, die auf einen Aufzählungspunkt zeigt, da der Aufzählungspunkt selbst die Bedeutung vermittelt, aber Sie fügen Alt-Text zu einer Person hinzu, die Teil eines interaktiven Szenarios ist.

Hier sind einige Tipps, um guten Alt-Text zu schreiben (Auszug aus Seite 8 unseres E-Books für Barrierefreiheit):

  • Übermitteln Sie den gleichen Inhalt und die Informationen, die vom Objekt oder Bild dargestellt werden.
  • Seien Sie prägnant, ohne auf relevante Informationen zu verzichten.
  • Übermitteln Sie nur Informationen, die nicht bereits in anderen Bildschirmtexten erfasst wurden.
  • Vermeiden Sie die Sätze „Bild von“ und „Grafik von“ und geben Sie einfach die Informationen, die der Lernende benötigt.
  • Vermeiden Sie Abkürzungen und übermäßige Satzzeichen. Verwenden Sie keine Satzzeichen wie ***, die Bildschirmlesegeräte ärgerlich als „Sternchen, Sternchen, Sternchen“ lesen.

Passen Sie die Fokusreihenfolge an, um sinnvollen Kontext

Fokusreihenfolge ist wichtig für Lernende mit Bildschirmlesegeräten. Achten Sie darauf, die Fokusreihenfolge für jede Folie so anzupassen, dass sie am sinnvollsten ist.

Sie möchten beispielsweise, dass die Teilnehmer Anweisungstext hören, bevor sie ein Dateneingabefeld eingeben. Andernfalls werden sie nur verwirrt, wenn sie auf dem Dateneingabefeld landen, ohne zu wissen, was von ihnen erwartet wird.

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich die Fokusreihenfolge auf Bildschirmlesebenutzer und Nur-Tastaturbenutzer

Verwenden von Tabellen zum Strukturieren von Text für Bildschirmleseprogramme

Tabellen sind wertvoll für die Barrierefreiheit, vermitteln Bildschirmlesegeräten, wie Inhalte organisiert sind, und stellen den Lernenden Kontext zur Verfügung. In diesem Benutzerhandbuch erfahren Sie alles über die Verwendung von Tabellen in Storyline.

Stellen Sie sicher, dass Sie Tabellen und Zellen alternativen Text und eine aussagekräftige Fokusreihenfolge hinzufügen.

Ermitteln der Kurssprache für Bildschirmlesegeräte

Das hier ist super einfach. Teilen Sie Bildschirmlesegeräte mit, welche Sprache Ihr Kurs verwendet. Auswählen Sie einfach eine Sprache in Ihren Player Eigenschaften aus.

  1. Wechseln Sie zur Registerkarte Start in der Storyline Multifunktionsleiste und klicken Sie auf Player .
  2. Wenn das Player eigenschaftenfenster geöffnet wird, klicken Sie auf der Multifunktionsleiste auf Textbeschrif
  3. Wählen Sie eine Sprache aus der Dropdown-Liste Sprache aus.
  4. Klicken Sie auf OK.

Anpassen der Textbeschriftungen

Bildschirmlesegeräte verwenden die Textbeschriftungen, um Player Elemente zu beschreiben und den Teilnehmern Anweisungen zu geben. Manchmal möchten Sie die Standard-Textbeschriftungen anpassen. Weitere Informationen zum Arbeiten mit Textbeschriftungen finden Sie in diesem Benutzerhandbuch .

Teilnehmern erlauben, Navigationselemente für wiederholte Spieler zu überspringen

Diese Funktion ist standardmäßig in Storyline 360 aktiviert, sodass Sie nichts tun müssen, damit es funktioniert.

Wenn Teilnehmer mit Bildschirmleseprogrammen über das letzte Objekt auf einer Folie hinausgehen, haben sie die Möglichkeit, zum oberen Rand der Folie zurückzukehren. Sie können die Leertaste oder die Eingabetaste drücken, um die Navigation überspringen zu aktivieren und zum oberen Rand der Folie zurückzukehren. Sie können auch die Tabulatortaste drücken, um zu den Player er-Steuerelementen zu gelangen. Details hier.

Es wird nicht empfohlen, die Verknüpfung zum Überspringen der Navigation zu deaktivieren, aber Sie können sie deaktivieren , wenn Sie möchten.

Erhöhen Sie die Schriftgröße des Players

Als Kursautor haben Sie die vollständige Kontrolle über die Größe des Folie entextes, aber was ist mit Player elementen wie Schaltflächen, Seitenleisten-Registerkarten und Popup-Nachrichten? Sie können die Schriftgröße in Ihren Player Einstellungenum bis zu 200% erhöhen.

  1. Wechseln Sie zur Registerkarte Start in der Storyline Multifunktionsleiste und klicken Sie auf Player .
  2. Wenn das Player eigenschaftenfenster geöffnet wird, klicken Sie auf der Multifunktionsleiste auf Farben und Effekte .
  3. Geben Sie einen Prozentsatz in das Feld Player-Schriftgröße ein.
  4. Klicken Sie auf OK.

Bereitstellen von textbasierten Alternativen für Animationen

Wenn Sie Animationen verwenden, um wichtigen Kontext bereitzustellen, bieten Sie textbasierte Alternativen für sehbehinderte Lernende an.

Fügen Sie beispielsweise eine optionale Verknüpfung zu einer animierten Folie hinzu, die einen statischen, textbasierten Layer mit den gleichen Informationen für Lernende öffnet, die Bildschirmleseprogramme verwenden.

Verlassen Sie sich nicht auf Hover-Zustände allein, um wichtige Informationen anzuzeigen

Während Hover-Zustände (dh Rollover-Effekte, die eine Maus erfordern) ideal für die Übertragung von Interaktivität sind, verlassen Sie sich nicht darauf, dass sie wichtige Informationen anzeigen, da sehbehinderte Lernende auf die Tastaturnavigation angewiesen sind. Wenn Sie den Hover-Status zum Anzeigen von Text oder Bildern verwenden, sollten Sie eine Alternative für sehbehinderte Teilnehmer bieten.

Sie möchten beispielsweise keinen Feedbacktext in einem Hover-Zustand anzeigen, ohne auch eine andere Möglichkeit zum Zugriff auf die Informationen bereitzustellen, z. B. eine Tastenkombination, die eine Audioversion des Feedbacks wiedergibt.

Alternativen für Drag-and-Drop-Interaktionen

Drag-and-Drop-Interaktionen erfordern eine Maus für die Navigation, was sie für Lernende mit eingeschränkter Sicht schwierig oder unmöglich macht. Wenn Sie sie zu Ihrem Kurs hinzufügen, stellen Sie textbasierte oder tastaturgesteuerte Alternativen bereit. Sie können beispielsweise einen anderen Interaktionstyp verwenden, auf den die Tastatur zugegriffen werden kann, z. B. eine übereinstimmende Frage oder eine Schieberegler-Interaktion. Sie können den Teilnehmern auch eine detaillierte Textbeschreibung der Informationen geben, die sie aus der Interaktion kennen müssen.

Videos nicht automatisch abspielen

Lassen Sie Videos nicht automatisch wiedergeben. Sehbehinderte Lernende benötigen die volle Kontrolle über die VideoPlayback.

Sie steuern, wann ein Video wiedergegeben wird, indem Sie dessen Eigenschaften anpassen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Benutzerhandbuch.

Und wenn es sich bei einem Video um eine Demonstration oder einen Prozess handelt, sollten Sie sehbehinderten Lernenden einen Link zu einem detaillierten Dokument geben, das den Videoinhalt beschreibt.

Verwenden Sie Text mit einem Kontrastverhältnis von 4. 5:1

Einige Lernende haben eher eine Sehschwäche als totale Blindheit. Verwenden Sie Text auf dem Bildschirm mit einem Kontrastverhältnis von 4, 5:1 oder höher, um Ihren Kurs für Teilnehmer mit eingeschränktem Sehvermögen zugänglich zu machen.

Hier finden Sie eine hilfreiche Kontrastprüfung zur Bestimmung Ihres Kontrastverhältnisses.

Wenn Sie Text auf einem Hintergrundbild überlagern, reduzieren Sie die Helligkeit und/oder den Kontrast des Bildes, damit der Text leichter lesbar ist. Oder platzieren Sie eine halbtransparente Form zwischen dem Bild und dem Text, um das Kontrastverhältnis zu erhöhen.

Verlassen Sie sich nicht auf Farbe allein, um Bedeutung zu vermitteln

Wenn Sie Farbe verwenden, um wichtigen Kontext oder Bedeutungen bereitzustellen, stellen Sie sicher, dass Sie Text-, Audio- oder Bildäquivalente für Lernende mit Farbblindheit anbieten.

Wenn Sie beispielsweise grün verwenden, um eine korrekte Antwort zu kennzeichnen, und rot, um eine falsche Antwort anzugeben, fügen Sie Audio- oder Bildschirmtext ein, um die gleichen Informationen für Teilnehmer zu vermitteln, die nicht zwischen Grün und Rot unterscheiden können.

Verlassen Sie sich in ähnlicher Weise nicht auf Farbe allein, um Hyperlinks zu identifizieren. Unterstreichen Sie beispielsweise Text, wenn er über einen Link verfügt, und geben Sie Anweisungen für Bilder mit Links an, damit die Teilnehmer wissen, dass sie interaktiv sind.

Color Oracle ist „ein freier Farbblindheits-Simulator für Windows, Mac und Linux. Es nimmt das Rätselraten bei der Gestaltung von Farbblindheit ab, indem Sie Ihnen in Echtzeit zeigen, was Menschen mit häufigen Farbsehbehinderungen sehen werden.“

Bieten Sie eine Audioalternative für Text auf dem Bildschirm an

Einige Teilnehmer können Ihren Kurs vielleicht sehen, aber lieber hören als lesen. Sie können Lernbehinderungen haben, wie Legasthenie, oder sie sind vielleicht keine starken Leser. Oder vielleicht ist Ihre Kurssprache eine zweite Sprache für sie.

Erwägen Sie, diesen Teilnehmern eine Audioversion textbasierter Folien anzubieten. Sie können beispielsweise optionale Erzählung wiedergeben, wenn Teilnehmer auf ein Lautsprechersymbol klicken oder eine Tastenkombination drücken. h/t Jane Bozarth

Und wenn die Aufzeichnung der Erzählung ein wenig überwältigend erscheint, lassen Sie Storyline Ihren Text schnell in Sprache umwandeln! Sie können sogar die Stimme und Sprache wählen, um sicherzustellen, dass jedes Wort richtig klingt. Sehen Sie sich diese Bedienungsanleitung und Video-Demoan.

Verwenden Sie keine zeitgesteuerten Tests

Geben Sie den Teilnehmern die Zeit, die sie benötigen, um die verfügbaren Alternativen zu nutzen, die Sie für sie hinzugefügt haben. Vermeiden Sie, wenn möglich, Quiz -Timerzu verwenden.

Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie sie brauchen

Willst du tiefer gehen? Schauen Sie sich unsere Storyline 360 Freiwillige Product Accessibility Template®(VPAT®) und unser kostenloses E-Book zur Gestaltung von barrierefreiem E-Learning an.

Besuchen Sie auch http://webaim.org, um umfassende Lösungen für die Barrierefreiheit im Web zu finden, einschließlich training, Tools und Communitysupport.

Und wenn Sie Hilfe benötigen, posten Sie einfach eine Frage bei E-Learning Heroes, der größten und engagiertesten E-Learning-Community der Welt. Es gibt mehr als 600.000 Mitglieder, die gerne helfen wollen. Wahrscheinlich hat jemand bereits ein Problem durchgearbeitet, das Sie erleben, und wird Weisheit zu teilen haben.