Storyline 2: Richtlinien zur Barrierefreiheit von Webinhalten (WCAG, Web Content Accessibility Guidelines)

Letzte Aktualisierung des Artikels:

Dieser Artikel gilt für:

Suchen Sie nach Storyline 360? Klicken Sie hier. Suchen Sie nach Storyline 3? Klicken Sie hier.

Wir möchten, dass alle Lernenden mit Kursen interagieren, die Sie in Articulate Storyline 2 erstellen. In der folgenden Tabelle wird beschrieben, wie wir Storyline 2 für die Unterstützung von WCAG 2.0, Ebenen A und AA optimiert haben.

Die Designentscheidungen, die Sie beim Erstellen von Kursen in Storyline treffen, haben auch Einfluss auf die WCAG-Einhaltung. Wir haben diese Fälle in der folgenden Tabelle notiert und ggf. Anweisungen zum Treffen WCAG unterstützender Erstellungsentscheidungen hinzugefügt.

WCAG-AnforderungEbeneStoryline-Support

1.1.1 Nicht-Text-Inhalt

Alle Nicht-Text-Inhalte, die dem Benutzer angezeigt werden, haben eine Textalternative, die den gleichen Zweck erfüllt.

A

Unterstützt. Alternativer Text kann für jedes Objekt in einem Storyline-Kurs definiert werden.

Die Lernenden müssen unterstützte Bildschirmleser und Browser für Storyline 2 verwenden.

1.2.1 Nur-Audio und Nur-Video (vorab aufgezeichnet)

Eine Alternative für zeitbasierte Medien wird bereitgestellt.

A

Unterstützt. Wir empfehlen die Verwendung einer Variablen sowie Trigger, um ein mit den Medien synchronisiertes Textfeld anzuzeigen. Weitere Informationen

1.2.2 Untertitel (vorab aufgezeichnet)

Für alle vorab aufgezeichneten Audioinhalte in synchronisierten Medien werden Untertitel bereitgestellt.

A

Unterstützt. Wir empfehlen die Verwendung einer Variablen sowie Trigger, um ein mit den Medien synchronisiertes Textfeld anzuzeigen. Weitere Informationen

1.2.3 Audiobeschreibung oder Medienalternative (vorab aufgezeichnet)

A

Autorengesteuert.

1.2.4 Untertitel (Live)

AA

Nicht zutreffend.

1.2.5 Audiobeschreibung (vorab aufgezeichnet)

In synchronisierten Medien.

AA

Autorengesteuert.

1.3.1 Info und Beziehungen

Durch die Darstellung vermittelte Informationen, Struktur und Beziehungen können programmgesteuert festgelegt werden oder stehen im Text.

A

Autorengesteuert. Fügen Sie Folienobjekten alternativen Text hinzu, um Kontext bereitzustellen. Die Lernenden müssen unterstützte Bildschirmleser und Browser für Storyline 2 verwenden.

1.3.2 Sinnvolle Reihenfolge

Wenn die Reihenfolge, in der Inhalte angezeigt werden, sich auf die Bedeutung auswirkt, kann die richtige Lesereihenfolge programmgesteuert bestimmt werden.

A

Unterstützt. Eine benutzerdefinierte Tab-Reihenfolge kann vom Autor definiert werden.

1.3.3 Sensorische Eigenschaften

Anweisungen für das Verstehen und den Betrieb beruhen nicht ausschließlich auf sensorischen Eigenschaften der Komponenten wie z. B. Form, Größe, visueller Speicherort, Ausrichtung oder Sound.

A

Autorengesteuert.

1.4.1 Verwendung von Farbe

Farbe wird nicht als einzige visuelle Methode verwendet, um Informationen zu vermitteln, Aktionen anzuzeigen, zu Reaktionen aufzufordern oder zwischen visuellen Elementen zu unterscheiden.

A

Autorengesteuert.

1.4.2 Audiosteuerung

Wenn Audio auf einer Webseite automatisch länger als drei Sekunden abgespielt wird, steht entweder ein Mechanismus zum Anhalten oder Beenden des Audioelements oder ein Mechanismus zur Steuerung der Audiolautstärke unabhängig von der gesamten Systemlautstärke zur Verfügung.

A

Unterstützt. Bildschirmleser können auf die Player-Audiosteuerung zugreifen.

1.4.3 Kontrast (Mindestwert)

Die visuelle Darstellung von Text und Bildern eines Texts hat ein Kontrastverhältnis von mindestens 4,5:1, mit Ausnahme von großem Text, Nebentext oder Logotypen.

AA

Autorengesteuert.

1.4.4 Änderung der Textgröße

Die Textgröße kann ohne Unterstützungstechnologie auf bis zu 200 % geändert werden.

AA

Autorengesteuert. Der Autor legt die Schriftgröße für Folientext und Player-Steuerelemente fest.

1.4.5 Bilder von Text

Wenn die verwendeten Technologien die visuelle Darstellung erzielen können, wird Text zum Vermitteln von Informationen statt Bildern vom Text verwendet.

AA

Autorengesteuert.

2.1.1 Tastatur

A

Unterstützt. Wenn Sie Drag-and-Drop- oder Hotspot-Interaktionen einbeziehen, stellen Sie eine alternative tastaturgesteuerte Interaktion bereit.

2.1.2 Keine Tastatursperre

A

Unterstützt.

2.2.1 Zeitanpassung

A

Unterstützt.

2.2.2 Anhalten, beenden, ausblenden

A

Unterstützt.

2.3.1 Dreimaliges Blinken oder unter Grenzwert

A

Unterstützt.

2.4.1 Umgehen von Blöcken

Ein Mechanismus steht zur Verfügung, um Inhaltsblöcke zu umgehen, die auf mehreren Webseiten wiederholt werden.

A

Unterstützt. Wiederkehrende Navigationselemente können übersprungen werden, um beim Blättern durch Kurse mit einem Bildschirmleser direkt auf die Folieninhalte zuzugreifen. Die Funktion zum Überspringen der Navigation ist in veröffentlichten Kursen automatisch aktiviert.

2.4.2 Seite mit Titel

A

Autorengesteuert. Geben Sie den Kurstitel in den Player-Eigenschaften an.

2.4.3 Fokus-Reihenfolge

Wenn eine Webseite nacheinander navigiert werden kann und die Navigationsreihenfolge die Bedeutung oder den Betrieb beeinflusst, erhalten fokussierbare Komponenten den Fokus in der Reihenfolge, in der Bedeutung und Funktionalität beibehalten werden.

A

Unterstützt. Eine benutzerdefinierte Tab-Reihenfolge kann vom Autor definiert werden.

2.4.4 Link-Zweck (im Kontext)

A

Autorengesteuert.

2.4.5 Mehrere Möglichkeiten

Es gibt mehr als eine Möglichkeit, eine Webseite in einer Reihe von Webseiten zu finden, es sei denn, die Webseite ist das Ergebnis oder ein Schritt in einem Vorgang.

AA

Unterstützt. Verwenden Sie die integrierte Menüfunktion des Players, oder erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Menü für die Navigation.

2.4.6 Überschriften und Beschriftungen

Überschriften und Beschriftungen beschreiben das Thema oder den Zweck.

AA

Autorengesteuert.

2.4.7 Fokus sichtbar

Jede tastaturgeeignete Benutzeroberfläche hat einen Modus, in dem der Tastatur-Fokusindikator sichtbar ist.

AA

Unterstützt. Ein Rechteck, das den Fokus anzeigt, wenn die TAB-Taste von einem Element zum nächsten springt.

3.1.1 Sprache der Seite

A

Unterstützt. Eine Sprachen-ID wird der Ausgabe für Bildschirmleser hinzugefügt.

Der Autor gibt die Sprache mit der Dropdown-Liste „Sprache” für die Player-Beschriftungen an.

3.1.2 Sprache von Teilen

AA

Autoren können die Sprachen-ID für einen ganzen Kurs über die Dropdown-Liste „Sprache” für die Player-Beschriftungen festlegen. Storyline unterstützt derzeit allerdings keine Spracheinstellung des Bildschirmlesers für einzelne Objekte.

3.2.1 Im Fokus

Wenn eine Komponente den Fokus erhält, startet sie keine Änderung des Kontexts.

A

Unterstützt.

3.2.2 Bei der Eingabe

Das Ändern der Einstellung einer Benutzeroberflächenkomponente bewirkt nicht automatisch eine Änderung des Kontexts, außer wenn der Benutzer vor der Verwendung der Komponente auf das Verhalten hingewiesen wurde.

A

Autorengesteuert.

3.2.3 Konsistente Navigation

AA

Autorengesteuert.

3.2.4 Konsistente Identifikation

AA

Autorengesteuert.

3.3.1 Fehlererkennung

A

Autorengesteuert. Beispiele: Automatische Warnung bei leeren Fragen, Zahlenüberprüfung für numerische Einträge usw.

3.3.2 Beschriftungen oder Anweisungen

Wenn Inhalte Benutzereingaben erforderlich machen, werden Beschriftungen oder Anweisungen bereitgestellt.

A

Autorengesteuert. Geben Sie den Lernenden Anweisungen, wenn sie mit Folieninhalt interagieren müssen.

Stellen Sie zum Beispiel Bildschirmanweisungen zur Verfügung, wenn die Lernenden Informationen in ein Texteingabefeld eingeben müssen, sodass sie wissen, was von ihnen erwartet wird.

3.3.3 Fehlervorschläge

AA

Autorengesteuert. Verwenden Sie Zustände, Ebenen und Trigger, um den Lernenden Instruktionen zu geben, wenn sie falsch auf die Inhalte reagiert haben.

3.3.4 Fehlervermeidung (Rechtliches, Finanzen, Daten)

AA

Autorengesteuert und für jedes Learning Management System (LMS) spezifisch.

4.1.1 Analyse

Bei Inhalten, die mit Markupsprachen implementiert sind, verfügen die Elemente über vollständige Start- und End-Tags. Die Elemente werden gemäß ihrer Spezifikation geschachtelt, Elemente enthalten keine doppelten Attribute und IDs sind eindeutig, es sei denn, die Spezifikationen lassen diese Funktionen zu.

A

Storyline generiert eine gut strukturierte HTML-Ausgabe bei der Veröffentlichung.

Optionale JavaScript-Trigger werden vom Autor gesteuert.

4.1.2 Name, Rolle, Wert

A

Autorengesteuert.